Umschulung Industriemechaniker/in

Termine

Jährlich im Februar und August

Wir beraten Sie gern!  Kontakt

Category: SKU: 3-3

Beschreibung

Rahmenbedingungen:

Dauer: 24 Monate inkl. Praktikum. Jährlich im Februar und August
Kosten: Die Maßnahme ist zertifiziert gem. AZAV und kann daher mit einem Bildungsgutschein absolviert werden.
Fördermöglichkeiten: Die individuellen Fördervoraussetzungen müssen vor Maßnahmebeginn mit der örtlich zuständigen Agentur für Arbeit abgestimmt werden.
Prüfung: Die Teilnehmer/innen werden gezielt auf die Gesellenprüfung im anerkannten Ausbildungsberuf Feinwerkmechaniker mit der Fachrichtung Konstruktionstechnik vorbereitet. Die Umschulung wird mit der theoretischen und fachpraktischen Prüfung vor dem Prüfungsausschuss der Kreishandwerkerschaft Northeim Einbeck abgeschlossen.
Wohnungen: Günstige Wohnungen sind in Northeim und Umgebung vorhanden. Wir helfen Ihnen bei der Suche!

Umschulung Industriemechaniker/in

Legen Sie den Grundstein für Ihre berufliche Entwicklung bzw. den Wiedereinstieg ins Berufsleben.

Die Umschulung zum Industriemechaniker/in wurde für Menschen ohne am Arbeitsmarkt verwertbaren Berufsabschluss entwickelt. Die Umschulung wird mit der theoretischen und fachpraktischen Prüfung vor dem Prüfungsausschuss der IHK abgeschlossen.

Nach der Qualifizierungsmaßnahme sollen die Teilnehmer/innen eine qualifizierte Tätigkeit in einem Fertigungs- bzw. Maschinenbauunternehmen übernehmen und somit den Fachkräftebedarf sicherstellen.

Zugangsvoraussetzungen

Die Maßnahme richtet sich an Teilnehmer und Teilnehmerinnen, die eine nicht am Arbeitsmarkt verwertbare oder eine nicht erfolgreich abge-schlossene Erstausbildung haben.

Der/die Teilnehmer/innen muss mindestens 18 Jahre alt sein.

Er/Sie sollte technisches Interesse und Verständnis haben und an einem Beratungsgespräch teilgenommen haben.

Bildungsgutschein von der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters oder die Förderzusage eines anderen Fördergebers wie z.B. BFD, Deutsche Rentenversicherung

 

Inhalte

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Betriebliche und technische Kommunikation
  • Planen und Organisieren der Arbeit
  • Bewerten von Arbeitsergebnissen
  • Unterscheiden, Zuordnen und Handhaben
  • von Werk- und Hilfsstoffen
  • Herstellen von Bauteilen und Baugruppen
  • Warten von Betriebsmitteln
  • Steuerungstechnik
  • Anschlagen, Sichern und Transportieren
  • Kundenorientierung
  • Herstellen, Montieren und Demontieren
  • von Bauteilen, Baugruppen und Systemen
  • Sicherstellen der Betriebsfähigkeit von
  • technischen Systemen
  • Instandhalten von technischen Systemen
  • Aufbauen, Erweitern und Prüfen von
  • elektrotechnischen Komponenten der
  • Steuerungstechnik
  • Geschäftsprozesse und Qualitätssysteme
  • im Einsatzgebiet
  • Betriebliches Praktikum.

 

Ziele der Weiterbildung

  • Gesellenprüfung im anerkannten Ausbildungsberuf Industriemechaniker mit der Fachrichtung Maschinen- und Anlagenbau

Begleitende Ausbildungsangebote: